Deine Kontaktdaten
Bestätigung & Terminvorschlag
Abschließende Infos
Fertig

Mit * markierte Felder sind erforderlich.

Deutschland (+49)
Club
Mein Probetraining sichern

Über EVO

Mitgliedschaften

Clubs

Training

My EVOen
Probetraining vereinbarenJetzt Mitglied werden
Back
evofitness
Training1. September 2022

Mehr als nur Laufbandtraining: 7 Cardioübungen für dein Ausdauertraining im Gym

Das Cardiotraining ist die effektivste Form, um die Ausdauer zu erhöhen und gleichzeitig die körperliche Gesundheit zu stärken. Vor allem das Herz-Kreislauf-System profitiert von dem Ausdauertraining. Klar, für viele Sportler gehört das Laufband zu einem effektiven Cardiotraining im Studio einfach dazu, aber es gibt noch mehr Ausdauergeräte, die einen ähnlichen guten Trainingserfolg erzielen: Crosstrainer, Stepper und Ergometer.

Diese Ausdauergeräte eignen sich ebenfalls hervorragend, um die Ausdauer zu erhöhen und dabei gleichzeitig Fett abzubauen. Aber wie bei allen Trainingsarten musst du auch beim Cardiotraining einige wichtige Grundsätze beachten. Hier findest du die besten Tipps, um dein Cardiotraining im Fitnessstudio noch abwechslungsreicher und spannender zu gestalten.

Cardiotraining für Herz und Kreislauf


Wie jeder Sportler sicherlich weiß, wirkt sich das Cardiotraining im Fitnessstudio sehr positiv auf das Herz und den Kreislauf aus. Zudem hat es einen Einfluss auf die Vitalität und erhöht die Grundlagenausdauer. Eine gute Ausdauer ist für alle Sportarten vorteilhaft.

Glücklicherweise ist das Angebot an unterschiedlichen Trainingsmöglichkeiten inzwischen vielfältig geworden. Ein facettenreiches Training vertreibt die Langweile und erhöht die Motivation und den Spaßfaktor. Vor allem beim Sport kommt es schließlich darauf an, die Antriebskraft und das Interesse nicht zu verlieren.

Ein guter Trainingsplan bietet ausreichend Anreiz und Ansporn. Dann fängt der Kopf gar nicht erst an, Ausreden zu erfinden. Nur ein regelmäßiges Training über einen längeren Zeitraum zeigt die gewünschten Erfolge.

Aber mit welchen Ausdauergeräten trainierst du besonders gut und bei welcher Intensität verbrennst du am meisten Kalorien?

Crosstrainer, Laufband und Co: welche Alternativen gibt es?


Nach wie vor gilt, die meisten Kalorien verbrennst du auf dem Laufband. Sportwissenschaftler haben allerdings herausgefunden, dass der Crosstrainer ein besseres Verhältnis zwischen der gefühlten Anstrengung und dem Kalorienverbrauch hat.

Vielen Menschen fällt der Bewegungsablauf am Crosstrainer leichter. Das Ergometer verbrennt ebenfalls eine beachtliche Menge an Kalorien, aber die Testpersonen empfanden das Training anstrengender als auf den anderen Ausdauergeräten.

Letztendlich ist aber zu sagen, dass diese Analyse eher auf persönlichen Vorlieben beruht. Jeder Sportler muss selbst entscheiden, welches Gerät er als besonders angenehm empfindet. Da sich die jeweiligen Bewegungsabläufe unterscheiden, ist es sehr gut, alle Geräte zu nutzen.

Je nach Wochentag kannst du ein unterschiedliches Gerät für dein Cardiotraining im Fitnessstudio wählen. Freitag ist beispielsweise Fahrradtag. Werde einfach kreativ!

Dabei muss aber noch erwähnt werden, dass ein Crosstrainer oder ein Liegefahrrad die Gelenke schonen. Aus diesem Grund solltest du, wenn du Gelenkprobleme hast oder ein Anfänger bist, diese beiden Geräte bevorzugen. Als Alternative kannst du auf dem Laufband auch walken.

Vor allem am Anfang und bei gesundheitlichen Problemen ist es wichtig, das Training langsam anzugehen und sich allmählich zu steigern. Überforderungen führen nur zu Schmerzen und Überanstrengungen. Dann ist es sehr wahrscheinlich, dass du schließlich gar keinen Sport mehr machst.

Also lieber langsam und stetig als schnell und kurz trainieren. Es ist noch kein Spitzensportler über Nacht erfolgreich geworden. Hinter jedem Erfolg stecken viele Trainingsstunden und Disziplin.


Die 7 besten Cardioübungen für dein Training

  • Laufband: Energieverbrauch 810 kcal/h und Fettverbrauch 60-63 Gramm/h
  • Crosstrainer: Energieverbrauch 800 kcal/h und Fettverbrauch 60-63 Gramm/h
  • Stepper/Stairmaster: Energieverbrauch 810kcal/h und Fettverbrauch 60-63 Gramm/h
  • Rudergerät: Energieverbrauch 800 kcal/h und Fettverbrauch 53-60 Gramm/h
  • Ergometer/Liegerad: Energieverbrauch 750 kcal/h und Fettverbrauch 49-53 Gramm/h
  • Seilspringen
  • Trampolinspringen


1. Das Laufbandtraining
Nach wie vor gibt es viele gute Gründe auf einem Laufband zu trainieren. Das Training stärkt das Herz-Kreislauf-System und kurbelt die Fettverbrennung an. Die Geschwindigkeit ist beim Laufbandtraining regulierbar und der gedämpfte Untergrund wirkt sich positiv auf die Muskulatur und Gelenke aus. Dank Intervalltraining, kannst du auch zeiteffizient trainieren und deine Trainingsintensität regulieren.

2. Der Crosstrainer
Der Crosstrainer zeichnet sich durch seinen angenehmen Bewegungsablauf aus und hat den Vorteil, dass du 80% deiner Muskulatur beanspruchst, da auch die Arme, die Schultern und die Brustmuskeln mitarbeiten. Zudem wird der Rücken geschont, da der Oberkörper und Rumpf gerade gehalten werden. Auch die Gelenke werden nicht überbeansprucht.

3. Der Stepper
Schritt für Schritt zum Erfolg. Stepper sind beim Cardiotraining im Fitnessstudio ebenfalls sehr beliebt. Die Bewegung erinnert an das Treppensteigen und stärkt die Oberschenkel und die Gesäßmuskulatur. Der Stairmaster verfolgt ein ähnliches Prinzip. Du steigst die Stufen einer Treppe hinauf.

4. Das Rudergerät

Rudern gehört ebenfalls zu den beliebten Ausdauerübungen. Es beansprucht den ganzen Körper und bringt dich schnell ins Schwitzen. Darüber hinaus macht das Rudern echt Spaß. Manchmal kommen richtige Urlaubsgefühle auf.

5. Das Ergometer
Radfahren gehört zu den beliebtesten Ausdauerübungen auf der Welt, weil es einfach Freude bereitet und viele positive Effekte hat. Ein Ausdauertraining auf dem Fahrradergometer verbessert nicht nur die Leistungsfähigkeit des Herzens, sondern wirkt sich auch förderlich auf das das Herz-Kreislauf-System aus.

6. Seilspringen

Seilspringen ist nicht nur für Kinder eine gute Bewegungsmöglichkeit. Dies haben die Boxer bewiesen. Seilspringen ist eine sehr effektive Methode, um Fett zu verbrennen und das Herz zu stärken. Aus diesem Grund kannst du in vielen Gyms mittlerweile auch Springseile vorfinden oder auf Anfrage ausleihen.

7. Trampolinspringen
Eine weitere Funsportart ist das Trampolinspringen. Inzwischen werden sogar Kurse im Trampolinspringen angeboten. Es ist erstaunlich, wie viele verschiedene Ausdauerübungen auf einem Trampolin möglich sind.

In all unseren EVO Studios findest du über Laufband, Crosstrainer und Stairmaster bis hin zum Ruder- und Fahrradergometer sowie Springseile alles, was dein Ausdauerherz begehrt. Buche jetzt dein Probetraining in Berlin, Hamburg oder Düsseldorf!

Intensität beim Cardiotraining im Fitnessstudio

Mehr noch als das Gerät selbst, entscheidet die Intensität deiner Übungen über den Erfolg. Wie effektiv dein Cardiotraining letztlich ist, hängt stark von der Trainingsintensität ab. Einsteiger oder körperlich eingeschränkte Sportler sollten auf dem Crosstrainer ihr Workout beginnen. Alternativ kannst du auf dem Laufband walken.

Um die Effektivität zu kontrollieren, eignet sich ein Pulsmesser. Viele Fitnessgeräte in den Studios haben Sensoren, mit denen der Puls gemessen werden kann. Zudem geben die Geräte eine Empfehlung für den optimalen Trainingspuls.

Bei modernen Cardiogeräten können auch unterschiedliche Programme wie „Fettverbrennung“ und „Intervall- oder Hügeltraining“ und die Intensität ausgewählt werden. 60 bis 70% deiner maximalen Herzfrequenz sind in der Regel optimal.

Achte darauf, dass du immer im aeroben Bereich bleibst. Nur so steigerst du deine Grundlagenausdauer und wirst langfristig fitter. Nur Fortgeschrittene sollten die Intensität der Ausdauerübungen durch Sprinten erhöhen.


Häufige Fehler beim Cardiotraining im Fitnessstudio

  • Kein Warm-up und Cool-down
  • Überanstrengung
  • Kaum Regenerationszeit
  • Falsche Schuhe
  • Nicht genug trinken


Leider vergessen immer noch viele Sportler beim Cardiotraining das Aufwärmen und das Abkühlen. Natürlich machst du bei dem Training keine ruckartigen Bewegungen, aber ein kleines Warm-up ist wichtig, um die Muskeln langsam aufzuwärmen. Fange daher immer langsam an und steigere erst nach etwa fünf Minuten die Intensität.

Für das Abkühlen sind Dehnungsübungen ideal. Achte zudem immer auf die Signale deines Körpers. Sobald du müde wirst oder gar Schmerzen bekommst, höre auf zu trainieren. Schmerzen sollten nie ignoriert werden, ansonsten drohen Verletzungen.

Gib deinem Körper nach dem Training ausreichend Zeit zur Regeneration. Es ist gut, einen Tag Pause zu machen, damit sich die Muskeln erholen können. Trainiere auch nicht, wenn du noch Muskelkater hast.

Beim Laufbandtraining sind gute Laufschuhe mit einer gedämpften Sohle wichtig. Lass die schicken Sneakers also lieber im Schrank.

Während deines Trainings ist es wichtig, dass du ausreichend Flüssigkeit trinkst. Durch das Schwitzen verliert der Körper Flüssigkeit. Trinke bei dem Training 500 ml Wasser in kleinen Schlucken.

Fazit: Cardioübungen für das Ausdauertraining

Die effektivste Form, um die Ausdauer zu erhöhen und das Herz-Kreislauf-System zu stärken, ist das Cardiotraining. Um für mehr Abwechslung im Training zu sorgen, eignen sich neben dem Laufband noch andere Ausdauergeräte sehr gut. Zu den Geräten, die einen ähnlichen guten Trainingserfolg wie das Laufband erzielen, gehören der Crosstrainer, der Stepper und das Ergometer. Seilspringen und Trampolinspringen ermöglichen ebenfalls ein gutes Kraft-Ausdauer-Training und machen zudem noch viel Spaß. In unseren EVO Studios findest du eine große Auswahl an smarten Geräten, mit denen du dein Cardiotraining nicht nur abwechslungsreich gestalten, sondern deinen Trainingserfolg zugleich überwachen kannst. Melde dich jetzt zum Probetraining an und finde es selbst heraus.

Teilen
evofitness

Die EVO App

Der perfekte Trainingsbegleiter für dein Training bei EVO

Für iOS GeräteFür Android Geräte
Jobs
00
TAGE
00
STD
00
MIN
00
SEK

EVO AUGUST SPECIAL: Sichere dir flexibles Training ohne lange Bindung für nur 49,90€ statt 79,90€ pro Monat

Zum Angebot